Wann ist der Teepilz alt und sollte nicht mehr verwendet werden?

Wieviel Zucker ist in Kombucha?

Durchschnittlich benötigt die Kombucha-Kultur 80 g – 100 g Zucker pro Liter Teeansatz.

Dieser Zucker ist Nahrung für die Kultur und wird größtenteils in die wertvollen und gewünschten Inhaltsstoffe umgewandelt.

Nach eine Fermentationsdauer von etwa 7 Tagen bleibt noch etwa 60 % des verwendetetn Zuckes zurück. Je länger Kombucha fermentiert, also gärt, desto saurer wir Kombucha und desto weniger Restzucker ist in Kombucha.

Die Kultur ernährt sich von Zucker und von Teebestandteilen. Ohne Zucker gibt es weder keinen Kombucha mit den erwünschten Inhaltsstoffen. Besonders wichtig für die Fermentation sind auch die Polyphenole aus dem Tee.

Für einen minimalen Restzuckergehalt lässt man die Kultur etwa 2 Wochen fermentieren. Der dabei entstehende saure Kombucha kann gesüßt werden mit jedem beliebigen Süßungsmittel. Du kannst ihn  auch mit ungesüßten Getränken oder Wasser mischen.

Mehr dazu findest du in unserem Video. Rettung für zu sauren Kombucha.

Um den Restzuckergehalt ohne kostspielige Laboruntersuchungen zu bestimmen, hilft eine Oechslewaage hilfreich. Die misst den Gesamtzuckergehalt anhand der Dichte einer Flüssigkeit. Ob sich dieser Aufwand für dich lohnt, liegt in deiner persönlichen Entscheidung.

Rettung für zu sauren Kombucha – Der süßeste Rettungsanker – Klicken Sie hier für das Video