Kombucha Teepilz ungleichmäßig

Warum ist der Kombucha Teepilz unstabil und ungleichmäßig?

Ist der Kombucha Teepilz instabil oder ungleichmäßig gewachsen, kan das verschiedene Ursachen haben.

Der Teepilz bildet sich ständig neu und bei einer starken Gärung und Blasenbildung kann die Oberfläche sehr uneben werden. Das ist zunächst völlig unbedenklich und kein Hinweis auf eine mindere Qualität oder einen Befall mit Fremdkeimen.

Wird die die Symbiose der Mikroorganismen und der Fermentationsprozess gestört, wächst der Teepilz ebenfalls ungleichmäßig und unstabil. Hierfür gibt es verschiedene Gründe.

Ein gleichmäßiges Wachstum des Teepilzes ist abhängig von der Tee- und Zuckersorte, ihrem Mischungsverhältnis und den Rahmenbedingungen wie der Umgebungstemperatur. Manche haben ständig gleichmäßig gewachsenen Teepilze und andere klagen über ungleichmäßige und unschöne Ergebnisse.

Was führt zu ungleichmäßigem Wachstum?

    • es wird zu viel Tee mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen, Kräuter- oder Früchtetee verwendet
    • es wird ein weniger gut geeignetes oder ein ungeeignetes Süßungsmittel verwendet wie beispielsweise getrockneter Zuckerrohrsaft, Ahorn-Sirup, Agave-Sirup, Honig, Birkenzucker oder Stevia anstatt der Klassiker Haushaltszucker oder Rohrzucker
    • es wird zu wenig Zucker verwendet
    • es gibt Rückstände von Reinigungsmitteln im Gärgefäß oder Klarspüler. Tipp: Obstessig als Klarspüler funktioniert ebenso gut. Wird auch von Herstellern empfohlen.

Die Kultur erholt sich wieder in einer geeigneten Umgebung. Flüssigkeitseinlagerungen im Teepilz können zu durchsichtigen Stellen führen. Sie sind punktuell oder großflächig. Das ist unbedenklich und normal.

Eine Kontamination mit Kahmhefe kann eine weitere Ursache für eine schlechte Pilzbildung sein. Ist Kahmhefe in der Kultur, bildet sich auf der Oberfläche eine nur hauchdünne, gräuliche Pilzschicht und die Säuerung der Kultur ist unzureichend. Kahmhefe ist gesundheitlich völlig unbedenklich. Sie wird meist beim nächsten Ansatz wieder verschwinden. Sie kann über die Luft in die Kultur gelangen. (s. Kapitel: Wie verhindert man Schimmelbildung wirksam und was ist bei Schimmelbefall zu tun?)

Kombucha lebt nicht in einem geschlossenen System und ist äußeren Einflüssen ausgesetzt. Zum Abtöten von Fremdkeimen lass die Kultur einfach 3- 4 Wochen im gewohnten Teeansatz. Dadurch entsteht ein sehr niedriger PH-Wert, also eine hohe Säure, wodurch viele kulturfremde Mikroorganismen unschädlich gemacht werden.

Original-Kombucha.de bietet besonders gleichmäßig gewachsene Original-Kombucha-Teepilze an. In Jahrelanger Erfahrung haben wir hierfür ideale Bedingungen geschaffen. Probiere es aus. Vielleicht entdeckst es auch du, welche das in deiner Umgebung sind.

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung