Die Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Kombucha-Herstellung"

Die Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Kombucha-Herstellung

Die Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Kombucha-Herstellung erfährst du hier.

Im Internet gibt es unzählige Darstellungen und verschiedene Anbieter von Kombucha-Teepilzen und -Getränken, mit nicht immer bestem Fachwissen. Es ist oft nicht einfach, zwischen richtigen und fragwürdigen Informationen zu unterscheiden.

Hier sind die Hauptaspekte für perfekten Kombucha, damit du weißt, worauf es ankommt:

1. Die Menge der Ansatzflüssigkeit und der Teepilz:
Die ausreichende Menge der Ansatzflüssigkeit (fertiges Kombucha-Getränk) mit einem Teepilz sind der Hauptaspekt für die Menge, die du herstellen kannst. Die ausreichende Menge der Ansatzflüssigkeit ist wesentlicher als der Teepilz.

Du benötigst einen hygienisch einwandfreien Original-Kombucha-Teepilz und etwa 100 ml hygienisch einwandfreie Ansatzflüssigkeit pro Liter gesüßten Tees. Ansatzflüssigkeit ist unverzichtbar. Der Teepilz schwimmt darin in jedem Set, das du kaufst.

2. Säuregehalt der Ansatzflüssigkeit:
Der Säuregehalt der Ansatzflüssigkeit kann höher sein als im Kombucha-Getränk, was aus hygienischen Gründen vorteilhaft ist. Ein höherer Säuregehalt fördert eine schnellere Reifung des Erstansatzes.

3. Luftzufuhr für den Kombucha-Ansatz:
Ausreichende Luftzufuhr ist entscheidend. Die Behauptung, dass Zugluft schädlich sei, ist falsch. Die Kultur benötigt Sauerstoff für ihren Stoffwechsel. Küchengerüche sind unvorteilhaft, und Zigarettenrauch sollte vermieden werden.

4. Vermeide eine Kombucha-Kultur, die lange unter Luftabschluss gelagert war:
Verwende keine Kombucha-Teepilze mit Ansatzflüssigkeit, die lange unter Luftabschluss gelagert wurden. Die vitalen Inhaltsstoffe benötigen Sauerstoff für ihren Stoffwechsel.

5. Keine Verwendung von Essig im Erstansatz:
Keine Zugabe von Essig zum Erstansatz. Essig kann die Zusammensetzung der kulturtypischen Mikroorganismen in Kombucha verändern.

6. Lichteinfall und Gärgläser:
– Kombucha kann Tageslicht vertragen, aber direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Dunkelheit ist ideal und schützt die Nährstoffe in Kombucha. Das Gärglas mit lichtdichter Folie umhüllen ist eine Option.
– Gärgläser von Original-Kombucha.de bieten aufgrund ihrer guten Verschließbarkeit mit einer Einkerbung sicheren Schutz vor Keimen aus der Luft und Fruchtfliegen.

7. Behältermaterial aus Glas ist gut geeignet:
Kunststoffbehälter sind für den Gärprozess weniger geeignet. Sie können unerwünschte Bestandteile an Kombucha abgeben. Verwende daher vorzugsweise Glasgefäße. Gärbehälter aus säurebeständigem Edelstahl sind die beste Wahl. auch um Kombucha vor Lichteinfall zu schützen. Sehr gut ist hochwertiger Edelstahl der Klasse 304 (auch bekannt als AISI 304 oder V2A) oder Edelstahl der Klasse 316 (auch bekannt als AISI 316 oder V4A). Letzterer ist besonders korrosionsbeständig und daher eine ausgezeichnete Wahl.

8. Bewegung der Kultur ist unbedenklich:
Die Bewegung der Kultur schadet nicht. Mikroorganismen sind robust, und ihr Stoffwechsel wird durch Bewegung nicht beeinträchtigt.

© by OkiraVit. Aktualisierter Auszug aus unserem Buch: “Kombucha selbst machen – Der Ratgeber für alle, die Kombucha selbst machen”

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung