Wann ist der Teepilz alt und sollte nicht mehr verwendet werden?

Sauberkeit und Hygiene bei der Kombucha-Herstellung: Tipps für eine sichere Kultur

Bei der Herstellung von Kombucha ist eine angemessene Sorgfalt bei Sauberkeit und Hygiene unerlässlich.

Gründliche Reinigung der Utensilien

Alle Gegenstände für die Kombucha-Herstellung sollten gründlich gereinigt werden, um Verunreinigungen, Spülmittelrückstände und Chemikalien zu entfernen, die schädlich für die Kultur sein können. Anstelle von Klarspüler empfehlen einige Spülmaschinenhersteller die Verwendung von Obstessig, um Rückstände zu vermeiden.

Vermeidung von Fremdkeimen

Kombucha kann durch Fremdkeime wie Hefen, Sporen und Bakterien verunreinigt werden, insbesondere durch Lebensmittelrückstände in der Kultur bei unzureichender Reinigung der verwendeten Utensilien oder bei Befall durch Fruchtfliegen. Es ist ratsam, vor jedem Kontakt mit der Kultur gründlich die Hände zu waschen. Eine konsequente Handhabung bietet zusätzliche Sicherheit.

Die Säurebildung mit einem niedrigen pH-Wert wirkt wie ein Selbstschutz gegen Fremdkeime. Daher ist es empfehlenswert, die Kultur regelmäßig stark zu säuern.

Vorbereitung des Tees

Der Tee für Kombucha sollte etwa 2 Minuten mitgekocht werden, um Hefen, Sporen und Bakterien, die häufige Begleiter der Teeblätter sind, unschädlich zu machen. Dieser Schritt ist entscheidend, um eine Vermehrung von unerwünschten Mikroorganismen zu verhindern. Im Gegensatz zum täglichen Genuss von grünem Tee, der idealerweise bei 80 °C aufgebrüht werden sollte, weicht dieses Vorgehen bei der Kombucha-Herstellung ab.

Pflege der Pilzkultur

Nach jedem Gärprozess sollte die Pilzkultur gründlich unter fließendem Wasser von Rückständen und Anhaftungen gereinigt werden. Dunkel verfärbte Stellen können einfach herausgeschnitten werden. Trotz aller Sorgfalt kann es zu Verunreinigungen kommen. Eine Verunreinigung ist nicht immer sichtbar, und Schimmel wäre nur bei einem sehr deutlichen Befall erkennbar.

Austausch der Kombucha-Kultur

Um langfristige Sicherheit zu gewährleisten, wird empfohlen, eine lang genutzte Kombucha-Kultur gelegentlich vollständig gegen eine überprüfte und hygienisch einwandfreie OkitaVit® Kombucha-Kultur auszutauschen.

Ein Austausch sollte spätestens erfolgen, wenn der Kombucha ungewohnt riecht oder der gewohnte Geschmack sich verändert hat, da dies klare Anzeichen für eine Verunreinigung der Kultur mit Fremdkeimen sein können.

Durch die Beachtung dieser Hygienetipps können Sie sicherstellen, dass Ihr Kombucha stets von bester Qualität ist und frei von Verunreinigungen bleibt.

© by OkiraVit. Aktualisierter Auszug aus unserem Buch: “Kombucha selbst machen – Der Ratgeber für alle, die Kombucha selbst machen”

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung