Kombucha schmeckt bitter?

Wenn Kombucha bitter schmeckt, kann das verschiedene Ursachen haben:

⦁ Es wurde eine Teesorte mit einem sehr hohen Anteil an Bitterstoffen verwendet (z.B. Cistus-Tee, der allerdings als Beimischung für Kombucha sehr zu empfehlen ist). Aber auch, wenn schwarzer oder grüner Tee sehr lange zieht, entstehen ganz natürlich Bitterstoffe. Tees ohne Bitterstoffe (z.B. Hagebuttentee) reduzieren als Beimischung die Bitterstoffe. Kombucha schmeckt dann fruchtiger.

⦁ Es wurde zu viel Tee genommen (maximal 10 g je Liter), der Tee hat deutlich länger gezogen als sonst oder es wurde zu wenig Zucker zugegeben oder der Zucker wurde ganz vergessen. Zucker neutralisiert jedoch weniger die Bitterstoffe, sondern vielmehr die Säure.

Für einen guten und frischen Geschmack beachte:

⦁ Reinige den Teepilz sorgfältig unter fließend kaltem oder lauwarmem Wasser. Durch Rückstände aus dem Gärprozess und ältere Bestandteile des Teepilzes kann ein unangenehmer Geschmack entstehen. Anlagerungen und ältere Teebestandteile auch zwischen den Pilzschichten entfernt werden.

⦁ Dunkle Stellen am Rande oder auch mitten im Teepilz herausschneiden. Sorgfältige Pflege ist wichtig. Ältere Teepilze bzw. Teepilzschichten nach einigen Wochen entsorgen und einen neu gebildeter Teepilz verwenden. Auch der schönste Kombucha-Teepilz altert, wird nach einigen Wochen unbrauchbar und kann dann Geschmacksbeeinträchtigungen verursachen.

Bitterstoffe kommen nie von den vitalen Kombucha-Kultur selbst.

(Auszug aus unserem Buch: “Kombucha selbst machen – Der Ratgeber für alle, die Kombucha selbst machen” ©. )

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung