Flaschengärung. Zweitfermentation bei Kombucha - F2

Flaschengärung. Zweitfermentation bei Kombucha - F2

Kombucha wird zum prickelnden Genuss

Wenn du Kombucha bislang nur aus der Erstfermentation kennst, hast du eine aufregende Variante verpasst. Durch die Flaschengärung wird Kombucha zur spritzigen Köstlichkeit. Er perlt wie Sekt und schmeckt ebenso oder sogar noch besser. Die Möglichkeiten der Variationen sind schier grenzenlos.

Die Idee der Flaschengärung ist nicht neu. Sie wird bereits seit Langem zur nachträglichen Bildung von Kohlensäure genutzt und daher als F2 bezeichnet. Neu ist jedoch der etwas frühere Stopp des herkömmlichen, aeroben Gärungsprozesses unter Luftzufuhr. Die aerobe Gärung bleibt also immer der erste Schritt (F1). Neugierig? So funktioniert’s:

    • Bereite den Kombucha zunächst nach Anleitung zu. Weniger Zucker (ca. 60 g pro Liter) reicht aus.
    • Beende den Gärprozess nach etwa 5-6 Tagen und fülle den noch leicht süßen Kombucha in Flaschen ab.
    • Fülle die Flaschen komplett oder lasse nur wenig Raum für Luft.
    • Verschließe die Flaschen fest mit einem Schraub- oder Bügelverschluss, damit sich die Kohlensäure ansammeln kann. Es entsteht eine intensive Kohlensäure.
    • Lass die Flaschen etwa 7 Tage oder länger an einem warmen Ort ruhen, ohne sie zu öffnen. Ideale Temperatur: ca. 25 °C. Bei kühlerer Umgebung dauert der Prozess entsprechend länger.
    • Kühle die Flaschen vor dem Genießenn

Das Ergebnis ist ein spritziger Kombucha-Piccolo. Durch die Flaschengärung entsteht reichlich Kohlensäure, und auch etwas mehr Alkohol entwickelt sich. Der Alkoholgehalt kann spürbar sein. Zucker wird bei der Flaschengärung in Kohlensäure und Alkohol umgewandelt.

 

So steigerst du den Prozess der Flaschengärung:

Verwende einen hohen Anteil (ca. 80%) an Früchtetee (z.B. Hibiskus-Hagebuttentee). Gib ein Stück frischen Ingwer in die Flaschen und den Saft einer halben Zitrone pro Liter. Dies sorgt für abenteuerlichen Geschmack. Auch Rosinen oder andere Trockenfrüchte machen einen tollen Geschmack. Ein Teelöffel Hefe vom Bodensatz des Kombuchas aus dem Gärbehälter intensiviert den Prozess. Kombinationen sind erlaubt.

Variante: Beende den Gärprozess wie gewohnt, fülle den Kombucha in verschlossene Flaschen und lasse ihn etwa 2-3 Tage bei Raumtemperatur stehen. Auf diese Weise kann ebenfalls ein wenig Kohlensäure entstehen. Die Steigerung des Alkoholgehalts wird dabei geringer ausfallen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss: Beachte bitte, dass Kombucha in fest verschlossenen Behältnissen wie Flaschen unter Umständen explosiv reagieren kann. Flaschen können sogar platzen. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Platziere gut verschlossene Gefäße an sicheren Orten, um möglichen Schäden vorzubeugen. Wenn du ein solches Gefäß öffnest, wende dein Gesicht ab und schließe deine Augen.

 

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung