Wann ist der Teepilz alt und sollte nicht mehr verwendet werden?

Welcher Tee ist am besten für Kombucha?

Die Frage nach dem besten Tee für Kombucha kann einfach beantwortet werden: Tee der Teepflanze – am besten grüner Tee – also nicht fermentiertem, Schwarztee. Der ist am besten für Kombucha, weil sich damit die vitalen Inhaltsstoffe am besten entwickeln.

Roter Früchtetee (Hagebutte) ist als Beimischung geschmacklich zu empfehlen. Möglich sind auch Kräutertees für Kombucha, sehr gut auch als Mischung zu verwenden. Zusammen ergibt das leckere Geschmacksnuancen.

Die Kombucha-Kultur benötigt Tee aus der Teepflanze Camellia sinensis aufgrund der spezifischen Inhaltsstoffe, die in diesem Tee vorkommen und für das Wachstum und die Aktivität der Kombucha-Mikroorganismen wichtig sind. Die wichtigsten Unterschiede zwischen Tee aus Camellia sinensis und Kräutertee liegen in den chemischen Verbindungen, die in den Blättern der Teepflanze vorkommen.

Camellia sinensis enthält neben Koffein auch verschiedene Polyphenole, insbesondere Katechine. Diese Verbindungen dienen als Nahrung für die Bakterien und Hefen in der Kombucha-Kultur. Während des Gärungsprozesses werden diese Polyphenole metabolisiert und in verschiedene bioaktive Verbindungen umgewandelt, die dem Kombucha-Getränk seinen charakteristischen Geschmack und seine gesundheitsfördernden Eigenschaften verleihen.

Im Gegensatz dazu fehlen diese spezifischen Polyphenole in vielen Kräutertees. Kräutertees werden aus verschiedenen Pflanzen hergestellt, die nicht zur Gattung Camellia gehören, und sie enthalten oft andere Arten von Verbindungen, wie beispielsweise Flavonoide und ätherische Öle. Diese Inhaltsstoffe können für die Kombucha-Kultur nicht denselben Nährwert bieten wie die in Camellia sinensis enthaltenen Polyphenole.

Zusammenfassend benötigt die Kombucha-Kultur Tee aus Camellia sinensis aufgrund der spezifischen chemischen Zusammensetzung dieses Tees, insbesondere der Polyphenole, die für das Wachstum und die Aktivität der Mikroorganismen in der Kombucha-Kultur entscheidend sind.

Du möchtest es genau wissen?

Wer es genau wissen will, findet in den verlinkten Beiträgen unten wissenschaftlich fundierte Untersuchungsergebnisse zur Auswirkung der Teesorte, der Fermentationszeit auf die Konzentrationen ausgewählter Mineralstoffe und zur antibakteriellen Aktivität. Das Ergebnis der Untersuchungen ist, dass Kombucha Mikronährstoffe in der menschlichen Ernährung ergänzen kann. *übersetzt mit Goggle Translate*:

 Der beste Tee für Kombucha (Chemisches Profil und antioxidative Aktivität des Kombucha-Getränks aus weißem, grünem, schwarzem und rotem Tee)

Auswirkungen von Fermentationszeit und Teesorte auf den Gehalt an Mikronährstoffen in fermentiertem Kombucha-Tee

Antioxidative und antibakterielle Aktivität des Getränks, das durch Fermentation von gesüßtem Zitronenmelisse-Tee ( Melissa officinalis L.) mit symbiotischem Konsortium aus Bakterien und Hefen erhalten wird

Nach vielen Versuchen in unserer Zucht haben sich alle Teesorten von grünem Tee als hervorragend erwiesen. Kombucha ist jedoch recht robust und man kann anstatt grünem Tee auch Schwarztee als Basis verwenden. Grüntee bleibet jedoch die unangefochtene Nummer 1 bezogen auf die beste Qualität der Inhaltsstoffe.

Bei allen Mischungen sollte deshalb ca. 20% grüner Tee, ersatzweise Schwarztee anteilig dabei sein.  Man kann auch vorübergehend ganz ohne grünen Tee oder Schwarztee auskommen, z. B. nur mit Früchtetee. Das funktioniert aber nicht auf Dauer. Der Teepilz entwickelt sich dann weniger gut und wird sehr instabil und schwammig. Ob die Kultur dadurch an Qualität verliert, ist wahrscheinlich. Verwendet man dann wieder ausreichend grünen Tee, wächst der Teepilz wieder stabil und dürfte sich die Kultur wieder regenerieren.

Bei Früchte- und Kräutertees ist darauf zu achten, dass man keine Tees mit hohem Anteil ätherischer Öle verwendet wie beispielsweise Pfefferminztee, Salbei oder Zitronenmelisse. Aber auch hiermit funktioniert die Herstellung, wenn man nur einen kleinen Anteil verwendet.

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung