Welches ist das beste Wasser für Kombucha?

Das beste Wasser für die Herstellung von Kombucha

Welche Wasserart eignet sich am besten?

Die Wahl des Wassers für die Herstellung von Kombucha ist relativ einfach: Jedes Trink-, Mineral- oder Leitungswasser ohne Zusatzstoffe ist grundsätzlich geeignet. Wichtig ist, dass das Wasser keine schädlichen Zusätze enthält.

Vermeide chloriertes Wasser

Chloriertes Wasser sollte vermieden werden, da Chlor die für die Fermentation wichtigen Bakterien abtötet. Diese Bakterien sind essenziell für die Entwicklung und Stabilität der Kombucha-Kultur.

Besondere Wassersorten und gefiltertes Wasser

Wenn du besonderen Wert auf hochwertige Wassersorten legst oder dein Wasser filterst, kannst du diese natürlich auch verwenden. Spezielle, “lebendige” Wassersorten und gefiltertes Wasser sind ebenfalls geeignet. Allerdings sollte gefiltertes Wasser immer abgekocht werden, da es Keime enthalten kann, die sich während der Fermentation vermehren können, obwohl sie beim sofortigen Konsum unbedenklich sind.

Wasserqualität in Deutschland

Die Wasserqualität in Deutschland gilt als sehr hoch. Dennoch werden die letzten Meter der Wasserleitungen in den Gebäuden nicht immer geprüft, was zu einer möglichen Keimkontamination des Trinkwassers führen kann. Daher ist es ratsam, jedes Wasser, das zur Herstellung von Kombucha verwendet wird, abzukochen.

Weiches Wasser und Teepilz-Wachstum

Der Kombucha-Teepilz wächst am besten in weichem Wasser mit weniger Mineralien. Destilliertes Wasser sollte jedoch nicht verwendet werden, da es als Lebensmittel ungeeignet ist.

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung