Welcher Alkoholgehalt ist typisch für Kombucha?

Die Frage nach dem Alkoholgehalt in Kombucha wird häufig gestellt.

In jedem Gärprozess entsteht Alkohol, da die Hefen den Zucker in Alkohol und Kohlendioxid umwandeln. Seriöse Quellen geben bei Kombucha einen Alkoholgehalt von etwa 0,4 % an, der jedoch bis zu ca. 1,5 % steigen kann und bei der Flaschengärung sogar darüber liegen kann.

Im Vergleich dazu hat normales Bier einen Alkoholgehalt von 3 – 8 %. Interessanterweise enthalten auch viele andere Lebensmittel wie Obstsäfte, Weißbrot oder Milchprodukte einen messbaren Alkoholgehalt. Weitere Informationen dazu findest du im Internet durch eine Suchanfrage.

 

Um den Alkoholgehalt niedrig zu halten, sind folgende Maßnahmen empfehlenswert:

 

    • Verwende weniger Zucker, insbesondere bei der Nachgärung in der Flasche. Ein höherer Restzuckergehalt führt zu mehr Alkoholbildung.
    • Reduziere die Menge an Hefezellen, indem du die Starterflüssigkeit eine Weile im Kühlschrank lagerst. Dadurch setzen sich die Hefezellen am Boden ab und können beim Abgießen zurückbleiben.
    • Verwende stark gesäuerte Ansatzflüssigkeit (fertiges Kombucha-Getränk). Der Alkoholgehalt reduziert sich mit der Zeit durch die Aktivität der Essigsäurebakterien und die Oxidation von Ethanol.
    • Reinige den Teepilz vor jedem neuen Ansatz gründlich unter fließendem kaltem Wasser, um dunkle Hefereste zu entfernen.
    • Sorge für ausreichende Belüftung. Kombucha benötigt Sauerstoff für einen erfolgreichen Gärprozess. Abdecken des Gärgefäßes mit einem luftdurchlässigen Material, wie zum Beispiel einem Papiertaschentuch, fördert die Luftzirkulation.
    • Achte darauf, dass die Umgebungstemperatur nicht zu hoch ist. Über 28 °C können die Hefeaktivität im Gärprozess verstärken, was zu einem höheren Alkoholgehalt führen kann.

© by OkiraVit. Aktualisierter Auszug aus unserem Buch: “Kombucha selbst machen – Der Ratgeber für alle, die Kombucha selbst machen”

240 Sekunden für Kombucha - OkiraVit, Videoanleitung